english language

Technische Daten

Daten

Reparaturen

Kajütenausstattung

Ausrüstung

Zusätzliche Informationen

Segeleigenschaften

Tourenbedingungen

Fischerei-Smack, 1909 von Douglas Stone gebaut

Technische Daten

Schiffstyp: Essex Oyster-Smack

Werft: Aldous, Brightlingsea, Essex, England

Baujahr: 1906

Baumaterial/-weise: Pitchpine auf Eiche, Karweel

Jahr der Restaurierung: 1965 - 1968

Länge Rumpf: 10,61 m

Breite: 2,95 m

Tiefgang: 1,22 m

Verdrängung: 12 t

Takelungsart: Gaffel-Kutter

Segelfläche: 92 m² (Groß-, Fock, Klüver, Topsegel)

Motor: 35 PS Volvo Diesel (120 Liter Tank)

Flagge: Deutschland

Heimathafen: Finkenwärder Gaffel-Consortium

Sommerliegeplatz: Museumshafen zu Lübeck

 

> nach oben

Größere Reparaturen (von anerkannten Werften in Deutschland, Holland oder Dänemark ausgeführt)

1982 - neuer Vorsteven, neue Spanten, Knies, Stringer und 1/3 neue Planken (Afzelia - Doussiè)

- völlig neuer Motor (Volvo MD 17C - 35 PS), Halterung, Getriebe, Welle, Propeller, Tanks etc,

- neue Elektrik (12 V) 1989

- komplette Restaurierung des Hecks, wie Spanten, Planken, Stringer, Überwasserteile etc.

1992 - völlig neue Decksbeplankung (Lärche) einschließlich Erneuerung aller Decksspanten und Kniee

- neuer Satz Segel (Dracon)

1999 - ca. 80 m neue Planken (mittlere Unterwassersektion), rundrum neues Kalfaten des Rumpfes

- 100% neues Rigg (stehendes und laufendes Gut)

- völlige Überholung der Spanten, Spieren, neuer Bugsprit (Klüverbaum)

2003 - Rundüberholung des Motors

- neuer, leichter (hohler) Topmast

2004 - Erneuerung von 7 Spanten und 5 1/2 Planken

- komplett neue Elektrik

- neuer Kajütboden

2005 - Erneuerung des Mastfußes und vom Rigg

- Ersatz vom Klüverbaum aus Douglasie und neuer Topmast

- neues Stevenrohr und Ruderblattbefestigung

- Erneuerung der vorderen Steuerbordschanz und 5 Schanzstützen

Riss von oben mit Einbauten> nach oben

Kajütenausstattung

Rustikale Inneneinrichtung aus massivem Kiefernholz - 1 Doppelbett im Vorschiff mit Yachttoilette - 2 Kojen mittschiffs mit Schapps und Regalen - Tisch und Bänke aus Mahagoni für 4 Personen - dänischer Schiffsofen mit kupferbeschlagenem Brikettbunker - Kombüse mit Zweiflammen-Petroleumherd, Inox Waschbecken mit einer Wasserpunmpe aus Bronze und vielen Schapps, Geschirr, Töpfe, Pfannen - Navigationstisch mit Borden, extra Fach für Petroleum-Positionslampen, Flaggen, etc. - Ankerkettenschapps und Stauraum für Taue und Segel in der Vorpiek - einfache elektrische Beleuchtung (12V), zusätzliche Kajütenbeleuchtung mit Petroleumlampen.

Ausrüstung

- 1 Satz Segel (Dracon) plus zweiter Fock + Flieger (Jager) - handbetriebene Ankerwinsch mit 60 m verzinkter Kette, 1 Anker 40 kg + 1 C-Q-R Anker 22 kg - elektrische und handbetriebene Bilgepumpen - Tanks: Wasser : 100 l, Diesel: 120 l - historischer Kompaß mit Beleuchtung an Deck - Garmin GPS - modernes Echolot - mechanisches Log - elektrisches Toplicht - Petroleumslampen als Anker- und Positionslichter - Rettungsweste, Notsignale, Nebelhorn, Suchscheinwerfer, etc. - Großsegelpersenning - das ganze Schiff abdeckende Winterpersenning - Fender, Seile, Werkzeug, Reparaturteile, Ersatzteile etc.

Betty mit Entwurf für eine Persenning

> nach oben

Zusätzliche Informationen

Zustand von: Tauwerk: teils neuwertig, teils OK

Lenzpumpen: 1 elektrisch, 1 handbetrieben

Segel: Groß-, Topsegel, Fock, Klüver aus Darcon, Großsegel und Fock älter, Topsegel verschnitten

Bordelektrik: 2 Akkus à 12 V, Kabeltrommel keine Materialermüdung, kein Torf, Schwamm, Pilz

Unterwasserschiff: sehr gut

Motor: Volvo Penta MD17C, läuft rund und ruhig, Verbrauch ca. 2 Liter Diesel / h

Navigation: Magnetkompaß, Echolot, mech. Log, GPS, Peilkompaß, Handfunkgerät, Weltempfänger

Vereinfachungen am Gaffelrigg (für das Einhandsegeln bei schönem Wetter): das besser geschnittene Groß wird an zwei parallel ziehenden - am Mast über der Nagelbank angebrachten - Winschen mit unterschiedlichen Durchmessern an Piek- und Klaufall gleichzeitig und zusammen gesetzt. - Gaffel- und Segelführung durch Lazyjacks an je einer Dirk, die an einem Fall zusammen gefiert werden. - die Großschot wird über zusätzliche Beschläge an Traveller und Seiten ins Cockpit geführt. neuer am Laufring angeschlagener Rollklüver, vom Cockpit mit Schoten und Rückholer bedienbar. neues, leicht setzbares mit Ringen an der Topspiere angeschlagenes Topsegel. hinter einer Verschalung versenkbare Ruderarretierung aus Holz.

Riss von oben

Segeleigenschaften

Manövrierverhalten: sehr gut, niedriges Freibord, leicht nass, Segeleigenschaften: flinker Regattasegler, Geschwindigkeit: 8-9 Kn Motor: sehr zuverlässig, 7 Kn, 1,5 - 2,5 l/h Diesel.

Riss von der Seite

Tourenbedingungen

Führerscheine: Motorbootführerschein / See Sicherheit: Feuerlöscher, Radar reflektor, elektr. Nebelhorn, Handfunkgerät, Weltempfänger, Schwimmwesten Fahrgebiete: Küstenreviere Nord- und Ostsee.

> nach oben

Riss einer typischen Smack um 1880

Nach oben | Startseite | Logbuch | Fotos | Crew | Sitemap | Links

© Jan Holthusen 2012 | Webmaster

 

zum Schiff Smacks Cruising j-holthusen Themse Delta